You are here: [[][FSTPH]]>Service Web>OeHWahl17 (31 May 2017, StefanFerstl)EditAttach

ÖH Wahl, 16. - 18. Mai 2017

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse & DANKE

* Wahlbeteiligung Technische Physik

Erst mal VIELEN DANK fürs Wählen gehen !!!

Die Technische Physik hat eine Wahlbeteiligung von 38,99 % erreicht !


* Wahlergebnis Studienvertretung Technische Physik

Die neuen Studienvertreter sind:

* GORANOVIC Dario
* GRÜNER Christoph
* PELZ Mathias
* TRAXLER Thomas
* WAIDHOFER Daniel

http://www.tuwien.ac.at/lehre/oeh_wahl_2017/wahlergebnis/

Was ist die ÖH?

Die ÖH, kurz für Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft, ist die gesetzliche Vertretung der Studierenden. Formal ist sie, zumindest im Falle der TU Wien, in vier Ebenen gegliedert:

Die Studienvertretung ist ein Gremium aus fünf direkt gewählten Studierenden, die sich auf die Vertretung und Beratung der Studierenden einiger weniger Studienrichtungen spezialisieren. Die Studienvertretung Technische Physik vertritt, und wird gewählt durch die Studierenden der Studien
  • Bachelorstudium Technische Physik
  • Masterstudium Technische Physik
  • Masterstudium Energie- und Messtechnik
  • Masterstudium Biomedical Engineering
Die Fakultätsvertretung umfasst ein weiteres Feld an Studien. Im Falle der Fakultät für Physik fällt, verglichen mit der Studienvertretung Technische Physik, lediglich das Lehramtsstudium Physik zusätzlich in den Aufgabenbereich. Das Gesetz erlaubt keine direkte Wahl der Fakultätsvertretungen; stattdessen wird sie von den neuen Studienvertreterinnen/Studienvertreter beschickt.

Die Universitätsvertretung befasst sich primär mit Angelegenheiten, die alle oder sehr viele Studien an der Universität betreffen. Alle aktiv wahlberechtigten Studierenden dürfen ihre Stimme für diejenige Liste abgeben, von der sie am meisten überzeugt sind.

Die Bundesvertretung hat zur Aufgabe, die Anliegen aller Studierenden in Österreich zu vertreten, egal an welchem Typ Hochschule sie studieren. Erstmals seit vielen Jahren kann dieses Jahr die Bundesvertretung wieder direkt gewählt werden.

Was habe ich von der ÖH?

Hinter den Kulissen des Alltags auf der Universität werden zahlreiche Entscheidungen getroffen, die direkten Einfluss auf die Studierenden haben. Die ÖH ist in viele dieser Entscheidungen eingebunden und vertritt in den entsprechenden Gremien die Interessen der Studierenden.

Beispielsweise werden die Studienpläne, die unter anderem vorgeben welche Lehrveranstaltungen abzulegen sind, wie die Prüfungsordnung aussieht, ob es Prüfungsketten gibt, und welche Zulassungsvoraussetzungen existieren, in der sogenannten Studienkommission erstellt. In diesem Gremium sitzen vier Vertreterinnen/Vertreter der sogenannten ordentlichen (d.h. berufenen) Professoren, vier Vertreterinnen/Vertreter der sonstigen Universitätsdozenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern und vier Vertreterinnen/Vertreter der Studierenden. Alle Mitglieder der Studienkommission haben gleiches Mitsprache- und Stimmrecht, sodass der ÖH eine wichtige Rolle in der Erstellung der Curricula zukommt.

In anderen Kommissionen gibt es, in Relation zu den Professoren, weniger studentische Mitglieder. Trotzdem erledigen letztere einen großen Teil der Gremienarbeit und finden dementsprechend Gehör, auch über ihre Stimmrechte hinaus:

In Habilitationskommissionen wird entschieden, welchen Antragsstellern die Habilitation, das heißt das Recht auf eigenständige Lehre, genehmigt wird.

In der Berufungskommission werden die Kandidatinnen/Kandidaten, die sich auf eine ordentliche Professur beworben haben, nach ihrer wissenschaftlichen und didaktischen Qualität beurteilt und gereiht, und eine Liste der drei besten Bewerberinnen/Bewerber dem Rektorat zur Berufung vorgelegt.

Der Fakultätsrat ist ein Gremium, in dem Vertreterinnen/Vertreter der gesamten Fakultät zusammenkommen und den Dekan in seiner Tätigkeit beraten.

Der Senat ist neben dem Rektorat und dem Universitätsrat eines der drei Organe der Universitätsleitung. Hier wird die Satzung erlassen, die viele der Grundlagen des Studienrechts an der TU festlegt, hier werden die erarbeiteten Studienpläne rechtswirksam beschlossen, und hier wird über den Entwicklungsplan der Universität entschieden, der den Werdegang der TU vorgibt. Die Vertreterinnen/Vertreter werden in den Senat gewählt, im Falle der Studierenden über die Universitätsvertretung.

Neben diesen Aufgaben nimmt die ÖH noch zahlreiche weitere war, manche davon sichtbarer und manche weniger: Angefangen von der Inskriptionsberatung der Studieninteressierten über Verhandlungen mit Professoren in Problemfällen einzelner Studierender, Interessensvertretung beim Bundesministerium und beim Gesetzgeber, soziale Services wie den Härtefonds und die HTU-Krabbelstube, Beratung von Studierenden mit Problemen in der Uni und außerhalb, bis zur gemütlichen Freizeitgestaltung.

Wie passen die Fachschaften ins Bild?

All diese Aufgaben könnten unmöglich alleine von den wenigen Menschen, die auf den Wahlzetteln stehen, in dem Ausmaß und mit der Qualität bewältigt werden, die wir uns wünschen. Deswegen gibt es an der TU, wie an einigen anderen Unis auch, die Fachschaften: Das sind Zusammenschlüsse von interessierten Studierenden, die motiviert sind die vielfältigen Aufgaben der Vertretung eurer Interessen zu übernehmen und Dienstleistungen zu erbringen -- alles ohne Gehalt und ohne Eigennutz, einfach aus dem Spaß heraus die Universität mitzugestalten und den Studienkollegen dadurch zu helfen, ihnen die bestmöglichen Studienbedingungen zu liefern.

Wichtiges Merkmal der Fachschaft Physik ist die Offenheit: Jeder ist herzlich eingeladen, an unseren Fachschaftstreffen teilzunehmen, sich über aktuelle Geschehnisse in der Universitätsverwaltung zu informieren, und sowohl die eigene Meinung als auch eigene Ideen und Projekte einzubringen. Jeder Studierende der oben aufgeführten Studienrichtungen hat ein gleichwertiges Stimmrecht in der Fachschaft. Dieses System ermöglicht jedem eine aktive Teilnahme an unserer Arbeit und eine aktive Mitbestimmung in dem was wir tun, und das zu jeder Zeit und nicht bloß alle zwei Jahre zur ÖH-Wahl.

Die Fachschaftstreffen sind immer oben auf unserer Homepage angekündigt. Komm einfach vorbei!

Die Kandidatinnen/Kandidaten der Fachschaft Physik

Damit dieses System der direkten Demokratie auch funktioniert, stellt die Fachschaft Physik alle zwei Jahre fünf erfahrene Kandidatinnen/Kandidaten aus ihrer Mitte zur Wahl auf, die sich durch ihre Arbeit ausgezeichnet haben. Sie haben sich der Pflicht verschrieben, die Meinung der Fachschaft Physik, und somit auch deine Meinung, in ihrer Arbeit zu vertreten, sodass auch in Zukunft jeder jederzeit seine Ansichten einbringen kann.

Wir empfehlen daher wärmstens folgende Kandidatinnen/Kandidaten:
  • Dario Goranovic
  • Christoph Grüner
  • Mathias Pelz
  • Thomas Traxler
  • Daniel Waidhofer

Direkte Demokratie auf der Universitätsebene: Die Fachschaftsliste

Da die Fachschaft Physik bei weitem nicht als einzige der Meinung ist, dass direkte Demokratie den Willen der Studierenden am besten abbildet, gibt es auf der TU Wien das System der Fachschaften- und Referatetreffen. Diese Treffen sind die logische Fortsetzung der Idee der Fachschaften auf Universitätsebene: Hier haben alle Fachschaften der TU Wien sowie alle Referate der HTU die Möglichkeit, sich über universitätsweite Angelegenheiten auszutauschen, die Haltung der HTU festzulegen, und gemeinsam die Studierenden der TU zu vertreten. Wieder sind alle Interessierten herzlich eingeladen, an den Treffen teilzunehmen und mitzudiskutieren.

So wie die Fachschaft Physik hat auch das Fachschaften- und Referatetreffen, für sich alleine genommen, keine Entscheidungsgewalt. Nur aufgrund der Tatsache, dass die Mandatare der Fachschaftsliste als zentralen Grundsatz haben, die Entscheidungen des Fachschaften- und Referatetreffen in die Universitätsvertretung zu tragen, ist dieses System der direkten Demokratie überhaupt möglich. Da auch bei dieser Wahl nur die Mandatare der Fachschaftsliste sich zur Aufgabe gemacht haben dieses System weiterzuführen, können wir nur die Fachschaftsliste zur ÖH-Wahl bei der Universitätsvertretung empfehlen.

Übrigens: Beim Fachschaften- und Referatetreffen sind alle Fachschaften gleichberechtigt -- unabhängig von der politischen Einstellung.

Wann, wo, und wie gewählt werden kann

Bei der Wahl ist (etwas vereinfacht) jeder Studierende zugelassen, der bist zum Stichtag 28. März 2017 seinen ÖH-Beitrag für das Sommersemester 2017 eingezahlt hat. Wer mehrere Studien inskribiert hat darf alle entsprechenden Studienvertretungen wählen, und wer an mehreren Unis inskribiert ist darf auch alle entsprechenden Universitätsvertretungen wählen. Die Bundesvertretung darf trotzdem nur einmal gewählt werden.

Bei der Wahl der Studienvertreterinnen/Studienvertreter können, im Falle der Physik, bis zu fünf Kandidatinnen/Kandidaten am Stimmzettel angekreuzt werden. Alle Kreuze tragen das gleiche Gewicht; mehrfaches Kreuzen einer Kandidatin / eines Kandidaten ist nicht erlaubt. Das Verwenden von vier oder weniger Kreuzen ist erlaubt, erhöht aber nicht das Stimmgewicht der gesetzten Kreuze.

Bei der Universitätsvertretung kann eine, und nur eine, Liste gewählt werden. Selbiges gilt für die Bundesvertretung.

An der TU Wien gibt es einige Wahllokale. Die Studienvertretung Physik kann allerdings nur im Prechtlsaal (Raum AA EG 18) im Hauptgebäude (Karlsplatz 13) gewählt werden. Die Öffnungszeiten sind:
  • Dienstag, 16.5.2017, 10-19 Uhr
  • Mittwoch, 17.5.2017, 9-19 Uhr
  • Donnerstag, 18.5.2017, 8-14 Uhr

Wahlbeteiligung

Die Technische Universität ist ein öffentlicher Ort und sie hat einen gesellschaftspolitischen Auftrag. Welchen Beitrag die Universität zur Gesellschaft leistet und wie sie sich selbst gestaltet hängt von den beteiligten Personen ab und letztlich von denen, die sie wählen.

Bei der vergangenen Wahl im Mai 2015 betrug die Wahlbeteiligung für die Studienvertretung Physik 43,74 %. Damit hatte die Studienrichtung Technische Physik die höchste Wahlbeteiligung der gesamten TU Wien. Dass die Physiker die höchste Wahlbeteiligung zustande gebracht haben, ist nicht nur erfreuliches Zeugnis für ihr Demokratieverständnis, sondern hat uns in der Vertretungsarbeit auch sehr geholfen. Denn wenn die Wahlbeteiligung zu gering ist, geht die Legitimation zur Vertretung verloren.

Daher: Geh wählen!

Durch Informationskampagnen und die Wahlshuttles versucht die Fachschaft Physik andere Studierende zur Wahl zu bewegen. Wie kannst du zur Steigerung der Wahlbeteiligung beitragen?
  • Selbst wählen gehen
  • Mit anderen über die Wahl sprechen oder davon erzählen
  • In der Fachschaft mitarbeiten und bei Aktionen (z.B. Wahlshuttle) helfen, Kontakt

Wahlshuttle

Um zum Wahllokal der Studienrichtung Physik zu finden, bietet die Fachschaft Physik als Wahlshuttles an, die die Studierenden von einem bestimmten Treffpunkt zum Wahllokal begleiten.

Termine und Treffpunkte werden noch angekündigt!

Wahl der Universitätsvertretung und der Bundesvertretung

Mehr Infos auf der HTU-Homepage oder im htu_info, die Zeitschrift der HTU

Ergebnis der ÖH Wahl 2015

Die Ergebnisse der Wahlen im Mai 2015 findest du auf einer eigenen Seite: OeHWahl15

Links

Wahlinfos:
Topic revision: r4 - 31 May 2017, StefanFerstl
 

Fachschaft Technische Physik
Studienvertretung Technische Physik der TU Wien Wiedner Haupstraße 8-10, Turm C, 1. Stock, Raum 123A/124A
Tel: +43 (0)1 58801 49541, E-Mail: users@fstph.at
Ideas, requests, problems regarding FSTPH? Send feedback